Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Alle Projekte

Arbeitsschwerpunkte & Forschungsbereich wählen:

 
 
 

UNIDO Ship Biomass

Training für industrielle Anwendungen in der Ukraine und Indien mit Fokus der Verbesserung der Energieeffizienz und Förderung von erneuerbaren Energien in der Agrar- und Lebensmittelindustrie sowie in anderen Klein- und Mittelunternehmen (KMU’s)

Ziel des Projektes ist die Förderung des Bewusstseins für  die Einführung von Energieeffizienz und erneuerbaren Energien in der Agrar- und Nahrungsmittelindustrie sowie anderen energieintensiven produzierenden KMU’s in der Ukraine und Indien. Dies dient als Basis für die Voranbringung der Wettbewerbsfähigkeit und für die gleichzeitige Sicherstellung eines ganzheitlichen Konzeptes für die Reduktion fossiler CO2-Emissionen und folglich Verbesserung der Produktivität und lokaler Umweltbedingungen.

 

SolarAutomotive – Solare Prozesswärme für die Automobil- und Zulieferindustrie

SolarAutomotive setzt sich zum Ziel, die solare Prozesswärme in der Automobil- und Zuliefer-Industrie zu etablieren.

Neben einer Zielgruppen- und Potenzialanalyse werden Planungs- und Simulations-Werkzeuge und Integrationskonzepten entwickelt sowie die Kooperativen zwischen der Solarthermie- und der Automobil- und Zuliefer-Industrie vorangetrieben.

 

CityCalc - Energieplanungs- und Bewertungsinstrument für den Städtebau

Mit CityCalc wird ein leicht anwendbares Planungs- und Bewertungsinstrument entwickelt, das die energetische Performance von städtebaulichen Projekten bereits in frühen Planungsphasen mit ge-ringem Eingabe- und Bewertungsaufwand beurteilen kann.

 

MeQuSo - Methodikentwicklung für Qualitätsnachweise solarthermischer Großanlagen unter realen Betriebsbedingungen

Im Mittelpunkt des Projekts MeQuSo stehen die Themen Planungssicherheit und Qualitätsbeurteilung solarer Großanlagen. Zentrale Projektinhalte sind die Entwicklung praxisnaher Methoden für Leistungs- und Ertragsnachweise sowie In-situ-Tests für Kollektorfelder.

 

EnergyCityConcepts

ECC – EnergyCityConcepts - Methoden- und Konzeptentwicklung zur Implementierung nachhaltiger Energiesysteme in Städten am Beispiel von Gleisdorf und Salzburg.

Anhand zweier konkreter Modellregionen (Kleinstadt Gleisdorf und urbanes Stadtquartier Salzburg-Schallmoos) werden neue methodische Herangehensweisen (interdisziplinäre Energieraumplanung, Modellbildung und Simulation) entwickelt und erprobt.

 

SaLüH! - Sanierung von MFH mit kleinen Wohnungen – Kostengünstige technische Lösungsansätze für Lüftung, Heizung und Warmwasser

Im Projekt wird ein kostengünstiges und baulich einfaches Gesamtkonzept für die dezentrale (wohnungsweise) Lüftung, Heizung und Warmwasser-Versorgung im Rahmen von Wohnbau- Sanierungen vorgeschlagen.

 

CREATE - Kompakte innovative thermische Energiespeicher für die Sanierung

CREATE ist ein Forschungsprojekt des EU-Rahmenprogramms Horizon2020. Integrierte Lösungen für Energiespeicher zur Anwendung in Gebäuden werden entwickelt, wobei der Fokus auf Lösungen für den Gebäudebestand liegt.

 

HOTSPOTS - Thermografische Luftaufnahmen von Urbanen Strukturen

Bislang liegen stadtbezogene Daten in unterschiedlicher Qualität, Aktualität und räumlicher Auflösung fragmentiert bei unterschiedlichen Datenhaltern auf.

 

RESPIRE - Sanierung von Schulgebäuden- Planen mit Nutzerpartizipation

Viele der steirischen Schulgebäude wurden in den 1960ern, 1970ern und 1980ern errichtet und haben großen Modernisierungsbedarf. Außerdem erfordern neue Bildungsstandards Anpassungen bei den Gebäuden.

 

AMRE*MD - Ammoniumhaltige Gärresteverwertung mittels Membrandestillation in Biogasanlagen

Ziel des vorliegenden Projektes AMRE*MD ist die effiziente Entfernung und Rückgewinnung des Ammoniumstickstoffs aus den Gärresten von Biogasanlagen mittels Membrandestillation. Somit kann nicht nur der Wertstoff Ammonium rückgewonnen werden, sondern können logistische Probleme vereinfacht, Lager-, Transport- und Entsorgungskosten signifikant gesenkt, Umweltschäden in Wasser und Luft reduziert und zusätzliche Erlöse generiert werden.

 
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21