Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Alle Projekte

Arbeitsschwerpunkte & Forschungsbereich wählen:

 
 
 

Selektive, farbige Fassadenkollektoren - Colourface

Entwicklung von selektiven farbigen Beschichtungen für thermische Sonnenkollektoren in der Fassade.

 

Modularer Energiespeicher nach dem Sorptionsprinzip mit hoher Energiedichte (MODESTORE)

Wärmespeicherung ist nach wie vor eine der größten technischen Schwierigkeiten bei der Nutzung regenerativer Energiequellen. Vor allem die Nutzung thermischer Solarenergie zur Raumheizung hängt von der Fähigkeit ab, Wärme über lange Zeit mit möglichst geringen Verlusten zu speichern. Seit 1995 gibt es eine konsequente Entwicklungstätigkeit mit dem Endziel einen Sorptionsspeicher zu bauen und auf den Markt zu bringen. Beginnend mit Grundlagenforschung und Simulation wurde über erste Labormodelle bis zur Prototypenentwicklung im Rahmen des EU-Projektes HYDES ein grundsätzlich funktionierender Sorptionsspeicher entwickelt.

 

The Soltherm Europe Initiative - SOLTHERM

Zur Forcierung der Solarenergienutzung wurde 2002 von der europäischen Kommission das über knapp 3 Jahre laufende Projekt „Soltherm Europe Initiative – Eine Initiative für rasches Marktwachstum von thermischen Solaranlagen in Europa“ ins Leben gerufen.

 

OPET Building

Ein europäisches Netzwerk von 36 Organisationen (12 EU-Länder, 9 Kandidatenländer und Israel) haben den Auftrag energieeffiziente Technologien, mit dem Fokus auf Gebäude, zu verbreiten und zu fördern.

 

Potenzialstudie zur thermischen Solarenergienutzung in Gewerbe- und Industriebetrieben

Promise – Produzieren mit Sonnenenergie. Dokumentation von Beispielen der thermischen Solarenergienutzung in Gewerbe- und Industriebetrieben, Identifizierung der Produktionsprozesse und Branchen, die Niedertemperaturwärme benötigen, Ermittlung des Potenzials für solarthermische Systeme zur Bereitstellung von Niedertemperaturwärme, Case Studies für Branchen und Prozesse mit großem mittelfristigen Umsetzungspotenzial.

 

SWAMP - Nachhaltige Wasser- und Abwassersysteme im Tourismus

Erarbeitung von Richtlinien für eine nachhaltige Wasserwirtschaft und ein wirtschaftliches und leistungsfähiges Abwasserreinigungssystem für Tourismusbetriebe in ländlichen Gebieten ohne Kanalanschluss.

 

Solare Kombianlagen

Realisierung von ca. 140 solaren Kombianlagen in 6 europäischen Ländern in Kooperation mit der Solarindustrie.

 

Betriebstechnische Analyse und Optimierung des Passivbürohauses W.E.I.Z.

Das Weizer Energieinnovationszentrum W.E.I.Z. stellt als Bürogebäude den letzten Stand der Technik einer energieeffizienten und ökonomischen Gebäudetechnologie in Form eines Passivhauses dar.

 

Passive Kühlungskonzepte für Büro- und Verwaltungsgebäude mittels Erdreichwärmetauscher

Passive Kühlungskonzepte für Büro- und Verwaltungsgebäude mittels luft- bzw. wasserdurchströmter Erdreichwärmetauscher. Vergleich von passiven Kühlkonzepten in Verbindung mit konventionellen Klimatisierungsgeräten.

 
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 
ISEC 2018 - Experten aus 51 Ländern diskutierten bei der ISEC 2018 in Graz den Beitrag des Wärmesektors zur Erreichung der weltweiten Klimaziele

370 Experten und Expertinnen aus Wissenschaft, von Unternehmen und aus der Energiepolitik aus 51 Ländern nahmen vom 3. bis 5. Oktober 2018 an der im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in Graz durchgeführten International Sustainable Energy Conference (ISEC 2018) teil.

Im Fokus der Konferenz standen der Wärmesektor und die Ressourceneffizienz in einem vernetzten nachhaltigen Energiesystem und die sich daraus ergebenden enormen Chancen für innovative Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

In der öffentlichen Diskussion zur Umstellung vom fossilen auf ein nachhaltiges Energiesystem ist der energiepolitische Fokus sehr häufig nur auf dem Stromsektor, auf den lediglich 20% des weltweiten Endenergieverbrauchs entfallen. Die Umsetzung des bei der UN-Klimaschutzkonferenz im Dezember 2015 in Paris vereinbarten Übereinkommens zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2°C ist nur möglich, wenn auch im Wärmesektor rasch eine Umstellung auf erneuerbare Energieträger erfolgt.

„Dies wird nicht nur durch eine Elektrifizierung des Wärmesektors und Power to Gas Technologien gelingen“ sagte Prof. Hans Martin Henning vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme aus Freiburg in seinem Key-Note Vortrag.

Neben den 5 Key-Note Vorträgen von Vertreterinnen der Europäischen Kommission und der Internationalen Energieagentur wurden in 76 Fachvorträgen Strategien zur Dekarbonisierung von Städten und Industrieprozessen sowie Maßnahmen in der Energieraumplanung vorgestellt und diskutiert.

Ein Workshop der UNIDO, der auch im Rahmen der ISEC 2018 stattfand, bot die Gelegenheit der Vernetzung mit sieben Energiezentren in Entwicklungsländern.

Veranstalter der Konferenz war AEE – Institut für Nachhaltige Technologien mit Unterstützung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie dem Österreichischen Klima- und Energiefonds, dem Land Steiermark und der Stadt Graz.

Fotocredit: Miriam Raneburger. Von links nach rechts:

Prof. Dr. Reinhold W. Lang, JKU Linz, AT; Theresia Vogel, Director, Klima- und Energiefonds, AT; Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Director Fraunhofer ISE, DE; Haitze Siemers, Head of Unit for New energy technologies, innovation and clean coal, DG Energy, European Commission, BE; Sabine Mitter, Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology, AT; Josef Plank, Secretary General, Federal Ministry for Sustainability and Tourism, AT; Werner Weiss, CEO AEE INTEC, AT