Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

Alle Projekte

Arbeitsschwerpunkte & Forschungsbereich wählen:

 
 
 

Internationales Symposium „Ökosan´09 – Hochwertige energetische Sanierung von großvolumigen Gebäuden“

7. bis 9. Oktober 2009, Kunsthaus Weiz

Vom 7. bis 9. Oktober 2009 veranstaltete die AEE INTEC in Kooperation mit der Stadt Weiz zum dritten Mal das Symposium "ökosan". Das Symposium mit Poster- und Fachausstellung hat sich mittlerweile zu einer der größten Veranstaltungen zu diesem Thema in Österreich mit erheblicher internationaler Beteiligung entwickelt.

Insgesamt konnten 458 TeilnehmerInnen aus 10 Nationen begrüßt werden. An der Fachtagung am 8. und 9.10. haben 321 ExpertInnen teilgenommen.

 

Potenzial der Solarthermie in Europa

Damit die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten fundierte Informationen darüber erhalten, welchen Beitrag die Solarthermie zur Erreichung des 20% Erneuerbare Energien Ziels leisten kann und welches Potenzial diese Technologie insgesamt hat, wurden im Rahmen einer Studie, für den Verband der Europäischen Solarindustrie (ESTIF) umfassende Untersuchungen an fünf repräsentativen Ländern durch­geführt und die Ergebnisse auf die EU-27 hochgerechnet. Untersucht wurden für unterschiedliche Anwendungen sowohl das technische als auch das wirtschaftliche Potenzial der Solarthermie.

 

Kompakte Wärmespeicher: Materialentwicklung (IEA SHC Task42 Storage-Materials)

Ziel des Projektes der Internationalen Energieagentur ist es, geeignete Speichermaterialien und –systeme für kompakte Wärmespeicher zu entwickeln. Dafür arbeiten bei diesem Projekt Experten aus der Materialforschung mit Systemtechnikern aus verschiedenen Anwendungsbereichen zusammen: Solarthermie, Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung und Wärmepumpen, Klimatisierung, Fernwärme, industrielle Abwärme, solare Stromerzeugung etc.

 

SOLTRAIN

Ausbildungsinitiative Solarthermie im südlichen Afrika

Im Rahmen des Projekts „Solarthermische Ausbildung und Demonstration“ (SOLTRAIN), das von  AEE INTEC durchgeführt und von der Austrian Development Agency finanziert wurde, sollte in den Ländern Südafrika, Namibia, Mozambique und Simbabwe eine beschleunigte Nutzung von thermischen Solaranlagen vorangetrieben werden. Das Folgeprojekt Soltrain 2 beschäftigt sich ebenfalls sowohl mit der Errichtung von Demonstrations- und Trainigsanlagen, als auch mit Know-How-Transfer oder den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die die verstärkte Nutzung von Solarthermie in den oben angeführten Ländern ermöglichen.

 

PEP - Promotion of European Passive Houses

Mit der Unterstützung des Projekt PEP wurde im Rahmen des klima:aktiv haus-Programms in Einklang mit den Bestrebungen auf europäischer Ebene Qualitätskriterien für das klima:aktiv haus und das klima:aktiv passivhaus erarbeitet.
Durch zahlreiche Informations- und Beratungsgespräche mit regionalen Bauträgern wurden steirische Unternehmen als klima:aktiv haus Kooperationspartner gewonnen.

Wohnanlage Dieselweg (GIWOG), Graz (Foto: AEE INTEC)
 

IEA – ECBCS Annex 50 – Vorfabrizierte Systeme für ganzheitliche Sanierungskonzepte für Geschosswohnbauten

Der ECBCS Annex 50 beschäftigt sich mit der Entwicklung und Umsetzung effizienter und ganzheitlicher Sanierungskonzepte, basierend auf vorgefertigten großformatigen Fassaden – und Dachmodulen.

 

NZEB - Entwicklung von netzintegrierten Null-Energiegebäuden

IEA Joint Project SHC Task 40/ ECBCS Annex 52
Im Rahmen der IEA - Forschungsprogramme SHC “Solares Heizen und Kühlen”.

ECBCS „Energieeffizienz in Gebäuden und Kommunen“ startet mit Herbst 2008 ein neues IEA- Joint Projekt, das sich mit der Entwicklung von netzintegrierten Null-Energiegebäuden beschäftigt.

 

KeepCool II - Transforming the market from “cooling” to “sustainable summer comfort”

erneurbare energie 2008-2

Im Projekt „KeepCool II“ arbeiten 12 Partner aus neun europäischen Ländern daran, Möglichkeiten zu nachhaltigem Sommerkomfort für Bürobauten und öffentliche Gebäude aufzuzeigen und zu fördern.

 

CombiSol

CombiSol hat das Ziel, eine stärkere Verbreitung von solaren Kombisystemen bei gleichzeitiger Optimierung der Qualität zu erreichen. Umfangreiche Anlagenbegutachtungen und das Monitoring von 10 Anlagen in Österreich sind Kernaufgaben des Projekts.

 

Tagung Ökologische Gebäudesanierung 2007

Die AEE INTEC und die Stadt Weiz veranstalteten im Weizer Kunsthaus vom 10. – 12. Oktober 2007 die internationale Tagung „Ökologische Gebäudesanierung für großvolumige Gebäude“.

250 Bau-ExpertInnen und EntscheidungsträgerInnen aus 17 Nationen kamen aus diesem Grund in die oststeirische Bezirkshauptstadt Weiz.

 
Seiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
 
ISEC 2018 - Experten aus 51 Ländern diskutierten bei der ISEC 2018 in Graz den Beitrag des Wärmesektors zur Erreichung der weltweiten Klimaziele

370 Experten und Expertinnen aus Wissenschaft, von Unternehmen und aus der Energiepolitik aus 51 Ländern nahmen vom 3. bis 5. Oktober 2018 an der im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in Graz durchgeführten International Sustainable Energy Conference (ISEC 2018) teil.

Im Fokus der Konferenz standen der Wärmesektor und die Ressourceneffizienz in einem vernetzten nachhaltigen Energiesystem und die sich daraus ergebenden enormen Chancen für innovative Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

In der öffentlichen Diskussion zur Umstellung vom fossilen auf ein nachhaltiges Energiesystem ist der energiepolitische Fokus sehr häufig nur auf dem Stromsektor, auf den lediglich 20% des weltweiten Endenergieverbrauchs entfallen. Die Umsetzung des bei der UN-Klimaschutzkonferenz im Dezember 2015 in Paris vereinbarten Übereinkommens zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter 2°C ist nur möglich, wenn auch im Wärmesektor rasch eine Umstellung auf erneuerbare Energieträger erfolgt.

„Dies wird nicht nur durch eine Elektrifizierung des Wärmesektors und Power to Gas Technologien gelingen“ sagte Prof. Hans Martin Henning vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme aus Freiburg in seinem Key-Note Vortrag.

Neben den 5 Key-Note Vorträgen von Vertreterinnen der Europäischen Kommission und der Internationalen Energieagentur wurden in 76 Fachvorträgen Strategien zur Dekarbonisierung von Städten und Industrieprozessen sowie Maßnahmen in der Energieraumplanung vorgestellt und diskutiert.

Ein Workshop der UNIDO, der auch im Rahmen der ISEC 2018 stattfand, bot die Gelegenheit der Vernetzung mit sieben Energiezentren in Entwicklungsländern.

Veranstalter der Konferenz war AEE – Institut für Nachhaltige Technologien mit Unterstützung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie dem Österreichischen Klima- und Energiefonds, dem Land Steiermark und der Stadt Graz.

Fotocredit: Miriam Raneburger. Von links nach rechts:

Prof. Dr. Reinhold W. Lang, JKU Linz, AT; Theresia Vogel, Director, Klima- und Energiefonds, AT; Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Director Fraunhofer ISE, DE; Haitze Siemers, Head of Unit for New energy technologies, innovation and clean coal, DG Energy, European Commission, BE; Sabine Mitter, Federal Ministry for Transport, Innovation and Technology, AT; Josef Plank, Secretary General, Federal Ministry for Sustainability and Tourism, AT; Werner Weiss, CEO AEE INTEC, AT